Die Autostadt ist einer der größten deutschen Freizeitparks, ein Museum für Automobilgeschichte und ein Auslieferungszentrum für Neuwagen.

Schon von weitem sind die beiden 48 Meter hohen Autotürme der Autostadt sichtbar. In jeden passen 400 Neuwagen, die darauf warten, von ihren neuen Besitzern abgeholt zu werden. Wie bei einem modernen Hochregallager werden die Autos völlig automatisch in die Türme hinein und wieder heraus transportiert. Im Zeithaus können Besucher über 130 Jahre Automobilgeschichte erleben. Angefangen mit einem Nachbau des „Benz Patent-Motorwagen Nummer 1“ von 1886 über weitere 260  Fahrzeuge von über 60 verschiedenen Marken. Audi, Bentley, Lamborghini, Porsche, Seat, Škoda, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge des Volkswagenkonzerns präsentieren sich mit eigenen Pavillons in der Autostadt. Das KonzernForum ist der Ausgangspunkt für einen Besuch in der Autostadt. Hier wird das Thema Mobilität und Nachhaltigkeit erlebbar gemacht. Das Hotel The Ritz-Carlton Wolfsburg bietet exklusive Übernachtungen auf dem Gelände der Autostadt. 

Am 31. Mai 2000 haben Bundeskanzler Gerhard Schröder, der niedersächsische Ministerpräsident Sigmar Gabriel und der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Ferdinand Piëch, die Autostadt eröffnet. Für Besucher öffneten sich die Tore erst einen Tag später, am 1. Juni 2000 und damit zeitgleich mit der Expo 2000 in Hannover, da die Autostadt ein dezentrales Expoprojekt darstellte. Auf dem 25 Hektar großen Gelände investierte Volkswagen etwa 430 Millionen Euro. Rund zwei Millionen Besucher jährlich machen die Autostadt zu einem der größten Erlebnisparks Deutschlands.

Diesen POI teilen