Das Kunstmuseum Wolfsburg sammelt moderne und zeitgenössische Kunst und wird von der privaten Holler-Stiftung getragen.

Das Kunstmuseum wurde am 28. Mai 1994 mit einer Ausstellung der Werke von Fernand Léger eröffnet. Seitdem sammelt das Museum internationale zeitgenössische Kunst und hat mittlerweile rund 140 Ausstellungen präsentiert. Inzwischen sind es rund 400 Werke und Werkgruppen, angefangen von Malerei, über Skulpturen, Fotografie und Video bis hin zu Mode und Design. Der Fokus liegt auf dem  Aufbau einer profilierten Sammlung, auf Positionen und Werke, die stellvertretend für wichtige Aspekte der Gegenwartskunst stehen. Fotografie, Film und Video kommen als zentrale Medien der Gegenwartskultur eine besondere Bedeutung zu.

Das Museumsgebäude wurde von dem Hamburger Architekturbüro Peter Schweger und Partner als transparente Stadtloggia mit einem weit überspannenden Glasdach geplant, das den Stadteingang im Süden Richtung Hollerplatz markiert. Dort bildet das Kunstmuseum zusammen mit dem Theater, dem CongressPark, dem Planetarium und dem Kulturzentrum eine bedeutende Kulturmeile in Wolfsburg und weit darüber hinaus.
Zentrum des Museums ist die 16 Meter hohe Ausstellungshalle. Mit ihrem quadratischen Grundriss und einer Seitenlänge von 40 Metern lässt sich der Raum individuell an die jeweilige Ausstellung anpassen. Die gesamte Ausstellungsfläche beträgt 3.500 Quadratmeter.

Diesen POI teilen