Das Planetarium Wolfsburg ist das größte in Niedersachsen. Es beeindruckt mit moderner Projektions- und Audiotechnik und einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm.

Das Planetarium Wolfsburg öffnete am 1. Dezember 1983 seine Pforten. Ursprünglich gehörte es der Volkswagen AG. Die hatte den ersten Planetariumsprojektor und den Rohbau des Gebäudes 1977 als Zugabe für ein Geschäft mit der damaligen DDR über 10.000 VW Golf erhalten. Der Projektor stammte von Carl Zeiss in Jena. Schon ein Jahr später schenke Volkswagen das Planetarium der Stadt Wolfsburg anlässlich ihres vierzigjährigen Jubiläums.

1996 ersetzte die Stadt den ersten Projektor und schaffte den Starmaster von Carl Zeiss Jena an, der 2010 mit modernster Fulldome-Projektion und 3D-Audio-Technik nachgerüstet wurde. Damit lassen sich der Anblick  von Sonne, Planeten, Monden und Sternen naturgetreu darstellen. Glasfaserleitungen sorgen für über 9000 brillant funkelnde Sterne. Der Starmaster gewährt zusammen mit 50 Dia- und 2 Videoprojektoren atemberaubende Einblicke in kosmische Abläufe die Planeten in sekundenschnelle durch Jahrtausende reisen lassen. 

Das Programm-Spektrum reicht noch weit über den Kosmos hinaus und führt das Publikum – etwa mit musikalischen Live-Vorführungen im Kuppelraum – in immer neue Wissens-, Bildungs- und Erlebniswelten.

Diesen POI teilen